Cake Pops – mein erster Versuch

Schon vor einigen Monaten hatte ich mir vorgenommen, mich mal an Cake Pops zu versuchen, diesen trendigen kleinen Kuchenkugeln am Stiel. Genaugenommen war es die liebe Nina, die mich mit einem Posting über ihre knallig blauen Oreo Pops dazu animiert hat, es einmal selbst zu versuchen.  
 
Nun hat es doch bis Pfingsten gedauert, ehe ich es geschafft habe, mein Vorhaben in die Tat umzusetzen. An und für sich zähle ich ja eher zu den Back-Tölpelchen. Aber nach ein wenig Internet-Recherche und nach einem Einkauf in  Dianas Backstübchen  fühlte ich mich dann doch gut genug vorbereitet, um das Projekt Cake Pops endlich anzugehen.  Et voilà – hier sind sie, meine ersten selbstgemachten Cake Pops:
 
cakepops02
cakepops04
cakepops01
 
Die Kugeln bestehen aus dem Bisquit eines Tortenbodens. Diesen hab ich klitzeklein gebröselt und mit etwas Amarena-Kirsch-Sirup und Frischkäse zu einer homogenen Masse vermengt, die sich prima zu Kugeln formen ließ. Nachdem das auf Anhieb klappte, hab ich in einige Kugeln versuchsweise noch eine gut abgetropfte Amarena-Kirsche eingebettet. 
 
Es folgte ein kleines Ruhepäuschen (für die Kugeln im Kühlschrank, für mich auf dem Sofa 😉 ) Dann kam der Akt mit dem Glasieren. Dafür habe ich roséfarbene Candy Melts (rosa eingefärbte Schoko-Drops) geschmolzen. Im ersten Arbeitsgang hab ich mit den Stielen ein Loch in die Cake Pops gepiekst, das Stielende in die Glasur getaucht und  ins Loch gesteckt. Nachdem die Steile fest saßen, hab ich Cake Pop für Cake Pop kopfüber in die Glasur getaucht und abtropfen lassen (eine zeitraubende Prozedur, bei der es mir schwer fiel, nicht die Geduld zu verlieren…. ) 
 
Der letzte Akt war dann wieder etwas spannender: In die noch leicht klebrige Glasur hab ich roséfarbenen Kristallzucker gestreut und einzelne kleine Zuckerblümchen gesetzt.  Einige der weißen Stiele hab ich übrigens vor dem Tauchen mit Washi-Tape umwickelt…. das Bastler-Gen schlägt halt immer und bei allem durch 🙂
 
Fazit: Auf jeden Fall eine witzige Deko für die Kaffeetafel! Geschmacklich ganz ok, aber ausbaufähig. Die Konsistenz des Kugelinneren hat mich doch ein wenig an Teig erinnert – wobei ich jetzt nicht sagen kann, ob es an meinem gering ausgeprägten Backtalent liegt oder ob Cake Pops immer ein wenig „teigig“ sind . Da werd ich wohl noch weitere Versuche starten müssen.  Welche Erfahrungen habt ihr denn schon mit Cake Pops gemacht?  
 
 
 
 
 
 
 
 
Dieser Beitrag wurde unter Layouts, Süßes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Cake Pops – mein erster Versuch

  1. Christina schreibt:

    Mmmmh, die schauen ja wahnsinnig lecker aus! Und das Auge isst in diesem Fall aber garantiert mit:)
    Lg, Christina

  2. steffka schreibt:

    die sehen auch so lecker aus… gott ich bin doch auf Diääääääääääät

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s