Das „Mädchen-Rosa / Jungen-Hellblau“-Prinzip

Wenn ich ein Baby-Album verschenken möchte, beginne ich mit dem Gestalten normalerweise erst, wenn der oder die Kleine auf der Welt ist. Und je nach Geschlecht fällt das Album dann ganz von allein eher  prinzessinnenmäßig-rosé (Ihr wißt schon: Krönchen, Herzchen, Püppchen, Schmetterlinge)  oder  lausbubenhaft-hellblau (Bären, Bälle, Segelschiffe und alles, was Räder hat) aus.  Muss nicht so sein, ist aber so…. irgendwie kann ich mich halt von gewissen Klischees wohl nicht so ganz freimachen…

Als einer meiner geschätzen Kollegen verkündete, daß er zum vierten Mal Vater werden würde, war klar, daß ich ihm und seiner Familie ein Album schenken wollte. Diesmal jedoch wußte ich schon vorher, daß ich um den Geburtstermin herum wenig Zeit haben würde,  „mal schnell“ ein Album zu werkeln.

Wird´s ein Mädchen oder ein Junge? Schon allein für die Vorbereitung des Albums hätte ich darauf gerne frühzeitig eine Antwort gehabt. Aber obwohl die werdenden Eltern schon seit einigen Monaten wußten, worauf sie sich freuen dürfen, schwieg besagter Kollege auf diese Frage beharrlich. Und es gelang mir auch nicht, ihm das wohlgehütete Geheimnis zu entlocken. Er stolperte über keine noch so trickreiche Frage,  bei denen ich hoffte, er könnte sich vielleicht ungewollt „verplappern“….

Nun gut, dann sollte es diesmal also kein Album in Rosé- oder Bleu-Tönen werden, es mußte eine geschlechtsneutrale „Unisex“-Variante her, die gleichermaßen zart-verspielt und fröhlich-bunt sein sollte…. aber seht selbst, wie ich mich dieser Aufgabe gestellt habe:

Album-Frida-Titel01

Album-Frida-001

Album-Frida-002

Album-Frida-007

Album-Frida-006

Album-Frida-0061

Album-Frida-005

Album-Frida-009

Album-Frida-010

Album-Frida-0140b

Album-Frida-014

Album-Frida-011

Album-Frida-012

Album-Frida-0121

Album-Frida-013

Album-Frida-003

Album-Frida-0031

Album-Frida-017

Album-Frida-0171

Album-Frida-016

Album-Frida-020

Album-Frida-0201

Album-Frida-022

Album-Frida-0223

Wenn ichs mir jetzt, wo es fertig ist, so angucke, ist es trotz Eisenbahn wohl doch eher ein Girlie-Album geworden. Aber das passt ja zum Glück! Das kleine Würmchen ist nämlich ein Mädchen und heißt Luise.

Wie haltet Ihr es mit Euren Alben und Layouts? Gestaltet Ihr Eure Layouts nach dem „Mädchen-Rosa/Jungen-Hellblau-Prinzip“  oder mixt ihr kunterbunt zusammen, was Euch gerade so einfällt und gefällt?  Wenn Ihr mögt, hinterlasst doch in den Kommentaren einen Link zu Euren Baby-Werken.

Dieser Beitrag wurde unter Album abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Das „Mädchen-Rosa / Jungen-Hellblau“-Prinzip

  1. Prinzessinn schreibt:

    Das Album gefällt mir super gut. Dachte auch, dass es eher ein Girlie-Album ist. Aber das passt in diesem Fall ja.

  2. Maja schreibt:

    Das Album ist wunderschön! Die Pebbles Kollektion darin gefällt mir natürlich am Besten! LG, Maja

  3. kreativespotpourri schreibt:

    Ein unglaublich tolles Album hast Du da gewerkelt
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Regina

  4. Birgit schreibt:

    WOW! Das ist ja so wahnsinnig toll geworden! Und wieviel Arbeit du da hineingesteckt hast.
    Ich bin begeistert. Die glücklichen Eltern weden sich bestimmt riesig darüber freuen!

    Liebe Grüße,
    die Birgit

  5. AnMa Wie schreibt:

    Ein wunderschönes Album. Ich bin ganz hin und weg.
    Welche Grundlage ist das? Ein normales Ringbuch? Aber du hast ja Elemente eingefügt. Auch Folien, wenn ich das richtige sehe.
    Wo kann ich das Album denn bekommen?
    Grüße Anna

    • scrapissima schreibt:

      Vielen Dank, Anna. Das Album kann man so nicht kaufen. Ich habe es komplett selbst gemacht, d.h. auch selbst gebunden, und zwar mit diesem Maschinchen hier: http://www.weronthenet.com/the_cinch .

      Für den „Einband“ habe ich dicken Karton entsprechend zugeschnitten und mit Acrylfarbe angemalt. Die einzelnen Seiten sind eine Mischung aus gemusterten und einfarbigen Scrapbooking-Papieren. Dazwischen sind noch ein paar Folientaschen, in die die Fotos einfach eingeschoben werden. Dazu hab ich handelsübliche A4-Prospekhüllen verwendet, die ich mit der Nähmaschine auf Fotogröße (z.B. 9×13 cm) abgenäht und dann von einer Seite vorsichtig aufgeschnitten habe. Es gibt aber auch fertige Hüllen z.B. für die sogenannten Project Life-Alben zu kaufen.

      Diese Project Life-Alben sind im übrigen eine gute Alternative, wenn Dir das Selbermachen eines solchen Albums zu aufwändig ist. Es gibt auch jede Menge Zubehör dafür, auch zum Thema Baby oder Kids.

      Falls Du noch Fragen hast, immer her damit 😉

  6. Kathrin schreibt:

    Wow. Kompliment!! Genau so eines suche ich. Woher hast du das ganze Material? Ich bin ständig auf der Suche…
    Machst du welche auf Anfrage?

    Viele Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s